Das gesprochene Wort empfinde ich als Sprechkunst. Neue Formen des Umgangs mit Gedichten und Texten liegen mir am Herzen. Mit sanften und schrillen Tönen, in romantischer und kecker Weise möchte ich vor allem meine Lust am Sprechen spürbar werden lassen.

Ich biete Sprechkunst dar zum Beispiel:

Es handelt sich dabei um thematische und autorenbezogene Programme.

Sie möchten den Alltag für eine gemütliche Stunde loslassen? Sie möchten ihre Gedanken ziehen lassen? Sie möchten den Rhythmus der Sprache erfahren? Und wenn Sie das mit guten Freunden und Bekannten machen möchten, dann finden wir sicherlich eine passende Räumlichkeit spezielle zu Ihrem Termin.

Laden Sie mich ein zu sich nach Hause!

Der sprecherische Ausdruck steht im Vordergrund, mit dem ich Geschriebenem Gestaltung geben möchte. Ganz bewusst möchte ich das Ohr der Zuhörerinnen ansprechen. Und auf diese Weise die stimmlichen und sprecherischen Gestaltungsmöglichkeiten erfahrbar machen. Ich liebe die Worte und treibe mein Spiel damit.

Man kann diese Form der Sprechkunst als experimentell bezeichnen. Ich möchte nicht nur rezitieren oder deklamieren, lieber Neues ausprobieren bis an die Grenzen des Sprecherisch möglichen. Manchmal bekommt der Text dadurch eine andere oder sogar neue Bedeutung für die Zuhörerin.

Das ist immer sozusagen eine Gratwanderung zwischen einerseits der Achtung (dem Respekt) vor dem Original und andererseits meiner Gestaltung.