1995 habe ich beim experiment sprechen (durchgeführt von Sabine Schaller-Kassian, Sprecherzieherin DGSS) an der PH Freiburg mit Sprechtheater begonnen. Ich habe dort an verschiedenen Projekten als Künstler auf der Bühne und als Regieassistent mitgewirkt. Das waren unter anderen:

  • Oder ist es gar nichts...? (Dadaistisches Sprechtheater, 1995/1996)
  • Blaues Heft Nr. 10 (Programm zu Witz & Satire, 1996/1997)
  • Bis hierhin und ein bisschen weiter (Programm zu Männer & Frauen, 1999/2000; Sprecher und Regieassistenz).

1996 wurde der Verein Sprechperplex gegründet, eine Gruppe von etwa einem Dutzend Männer und Frauen. In diesem Verein habe ich aktiv mitgewirkt. Der Verein wurde später aufgelöst. 

Im weiteren Verlauf habe ich dann mit Sabine Schaller-Kassian und Marcel Hinderer die Gruppe Mundwerk gegründet. Wir haben unter anderem Programme zu privaten Anlässen gesprochen. So zum Beispiel zu folgenden Themen:

  • Essen und Trinken (Erntedankfest Schloss Ebnet, 1998)
  • Albrecht & Carola – ... ein literarisches Programm zu Äpfeln und Erdäpfeln (Erntedankfest Schloss Ebnet, 1999)
  • Sah ein Knab ein Röslein stehn... und erkannte: Über Rosen lässt sich dichten (Rosenprogramm anlässlich eines Rosenfestes in Waldkirch, 1999).

Mit folgenden Programmen hatten wir auch Auftritte auf Kleinkunstbühnen (z.B. Wallgrabentheater Freiburg, Kulturkreis Lahr/Stiftsschaffneikeller, Kino im Höfle in Lenzkirch):

  • Der eine und der andere (Programm mit Texten von Kurt Schwitters, seit 1999)
  • Liebling, horch, die Zeit bleibt stehn (Programm zum Thema "Zeit", seit 2000).